schreckenbergzeigt: Von Rasierern

Wer diesen Blog verfolgt weiß, dass ich mich mit einem Rasiermesser rasiere. Ich nutze also die Produkte der Firma Gilette in der Regel nicht und habe keine Meinung zu ihrer Qualität. Der Grund, warum ich diesen Beitrag von Sarah reblogge ist, dass ich völlig entzückt von der Aussage des Imagespots bin. Und einmal mehr ermüdet von den Männlein, die ein Problem mit ihm haben.

Der Guppy war's und nicht die Lerche

Wer hätte gedacht, dass ich einmal komplett entzückt von einer Gikettewerbunf bin? Anscheinend kriegt der spot auf social media enormen Gegenwind von Männern, dir sich angegriffen fühlen. Meine Fresse.

Ursprünglichen Post anzeigen

Werbeanzeigen

Über Mountfright

Autor und Öffentlichkeitsarbeiter, Mann und Vater, Leser und Filmfreak. Kindheit in den 1970ern, weswegen mich bis heute seltsame Musik mit Ohrwürmern plagt. Aufgewachsen in den 80er Jahren, einem Jahrzehnt, das nicht halb so grau war, wie die anderen glauben. Erste Kurzgeschichte mit 13, erster echter Romanversuch (nach pubertären Ausfällen) mit 17, die nachfolgende Schreibblockade habe ich mir mit Songtexten für die Kölner Psychobillyband "Boozehounds" vertrieben. Danach ging es wieder: Erster lesenswerter Roman mit 26, seither nicht mehr aufgehört.
Dieser Beitrag wurde unter schreckenberglebt, schreckenbergzeigt - Reblogs & Co., Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu schreckenbergzeigt: Von Rasierern

  1. Pingback: schreckenberglebt: Neutralität, Womanizer und Vergewaltigung | schreckenbergschreibt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s